Einleitung zum Rangrücktritt

Der Rangrücktritt – ein Instrument für die Überbrückung kurzfristiger Überschuldung.

Der Rangrücktritt ist ein Korrekturmittel zur Vermeidung der Benachrichtigung des Richters wegen Überschuldung (Überschuldungsanzeige):

Mit dem Rangrücktritt verzichtet der Gläubiger, meist ein Gesellschafter des schuldnerischen Unternehmens, im Konkursfalle auf die Befriedigung seiner Forderung bis der Verwertungserlös die Forderungen der anderen Gläubiger gedeckt hat.

Illustration: Rangrücktritt

Weiterführende Informationen

Kapitalverlust – Überschuldung | aktiengesellschaft.ch